Fachhauswirtschafterin: Eine Berufung der Zukunft

Die Individualität eines im Altenheim lebenden Menschen fällt meistens eng gestrickten Dienstplänen, der ständigen Personalknappheit oder einem Mangel an Wissen zum Opfer. Durch den Weiterbildungsberuf „Geprüfte/r Fachhauswirtschafter/in (FHW)“ kann besser auf Eigenschaften und Besonderheiten der zu Betreuenden eingegangen werden. Dies sogar manchmal ohne große Anstrengung, wie Sigrid Ratz, geprüfte FHW, weiß.

„Fachhauswirtschafterin: Eine Berufung der Zukunft“ weiterlesen

CURE und CARE: „Wir werden klar gesehen“

Im Juli 2013 veröffentlichte die Arbeitsgruppe „Pflege und Teilhabe“ Eckpunkte zu einem neuen Ansatz für Pflege und Teilhabe. Fest verankert ist darin die Hauswirtschaft. Wir sprachen mit Martina Feulner, Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft (dgh), über die Chancen und welche Berufsbilder hierfür am besten passen.

„CURE und CARE: „Wir werden klar gesehen““ weiterlesen

In der eigenen Sprache betreuen

Seit einigen Jahren wird über das Thema „kultursensible Altenhilfe“ intensiv diskutiert. Gerade für türkische Migranten gibt es eine Reihe von Altenhilfeangeboten, die aber häufig gar nicht in Anspruch genommen werden. Woran liegt das? Ein Besuch in der türkischen Wohngruppe im Senioren- und Pflegeheim TABEA – Leben bei Freunden gGmbH in Hamburg-Lurup hilft bei der Suche nach Erklärungen.

 

„In der eigenen Sprache betreuen“ weiterlesen