Neuer Ansatz zu Allergien bei Kindern

Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien entgeht man am besten, indem man allergenhaltige Lebensmittel Babys und Kleinkindern schon früh anbietet. „Einzelne Lebensmittel zu meiden, ist die falsche Strategie“, heißt es in der Süddeutschen Zeitung vom 23. Oktober 2015.

Die kanadischen Kinderärzte Elissa Abrams und Allan Becker raten stattdessen, „mit potenziell allergenen Nahrungsmitteln bereits im Alter von fünf bis sechs Monaten zu beginnen. Der regelmäßige Kontakt trägt entscheidend zur Gewöhnung bei und hält die immunologische Toleranz gegenüber Lebensmitteln auf Dauer aufrecht.“

Die Empfehlungen lassen sich auch statistisch belegen: Das New England Journal of Medicine stellte eine Untersuchung vor, demnach die Wahrscheinlichkeit einer Allergie um 80 Prozent sinkt, wenn Erdnüsse schon ab dem vierten Lebensmonat auf dem Speiseplan stehen.