VNM-Akademie

Karte nicht verfügbar

Adresse
Paul-Gerhardt-Str. 46
München-Pasing


81245
Deutschland


Upcoming Events

  • Keine Veranstaltungen an diesem Ort
  • 2 Replies to “VNM-Akademie”

    1. Studie:
      Hauswirtschaft sorgt für Qualität

      Auch wir nahmen an den Befragungen teil, auch wir sind nicht DGE-zertifiziert, auch bei uns gibt es nicht so viele Vollwertgerichte/produkte wie vorgeschrieben, es gibt kein interdisziplinäres Ernährungsteam, zu wenig Bio-Produkte, zu wenig „nachhaltige“ Themen…..
      Insgesamt erfüllen wir aber wie offensichtlich viele andere Kollegen/innen die meisten Punkte des Standards und bei sämtlichen Überprüfungen, von denen Senioreneinrichtungen heimgesucht werden, schneiden wir immer hervorragend ab.
      Zu bedenken geben möchte ich aber meine Erfahrungen bei den Pflegesatzverhandlungen und den daraus resultierenden Ergebnissen.
      Dass ich als Hauswirtschaftsleitung überhaupt zu einem solchen Gespräch zugelassen werde, scheint schon eine Seltenheit zu sein. Gerne wird dabei der komplette Bereich Hauswirtschaft mit einem „Nebensatz“ bewirtschaftet. Die Personalkennzahlen veränderten sich seit Jahrzehnten nicht (2 Jahrzehnte bin ich jetzt ca. dabei). Die Anforderungen dagegen vermehrten sich ungezählt, alle wissen ja wovon ich da rede. Während der Pflegebereich Steuerungselemente über die Pflegestuften/Grade hat, wird in unserem Bereich „pauschaliert“. Während es für die Pflege eine verpflichtende Fachkraftquote gibt, kann die Hauswirtschaft auch nebenher von Kaufleuten aus der Verwaltung oder der Pfegedienstleitung mit bewirtschaftet werden, an manchen wichtigen Schaltstellen sitzen dann, wenn man Glück hat, „wohlmeinende Hausfrauen“. Es gibt häufig gar keinen kompetenten Gesprächspartner für die sogenannten „Entscheider“ in den Einrichtungen.
      Während es für die bessere Versorgung der dementiell veränderten Bewohner zusätzliches Personal von Gesetzes Seite eingeführt wurde, wird der Mehraufwand in der Essensversorgung, bei der Reinigung und auch der Wäscherei gar nicht in den Blick genommen. Es ist selbstverständlich, dass dies einfach zusätzlich umgesetzt wird. Wie machen wir das eigentlich? Mehr recht als schlecht? Weglassen, was nicht so auffällt?
      Es ist wichtig, richtig, unerlässlich… das wir uns selbst kümmern – und der DGE Standard ist ein gutes, positives Werbemittel nach außen. Aber insgesamt ist NOCH VIEL MEHR ZU TUN….

      Katharina Steinrücke Zentrale Hauswirtschaftsleitung der Theresia-Albers-Stiftung

      1. Herzlichen Dank für Ihre Einschätzung, Frau Steinrücke, gerne stellen wir Ihren Beitrag als Leserbrief in die kommende rhw-Ausgabe.
        Mit den besten Grüßen, Ihre rhw-Redaktion