IFHE-Präsidentin Prof. Dr. Sidiga Washi gestorben

Die Präsidentin des Weltverbandes der Hauswirtschaft (IFHE), Professorin Sidiga Washi ist überraschend am 3. Oktober 2018 gestorben. Das teilten die dgh und der IFHE Deutschland mit.

Ihr früher Tod (1955 bis 2018) bedeutet für ihre Familie, die Ahfad University for Women in Khartum (Sudan) und die IFHE-Mitglieder in der ganzen Welt einen großen Verlust. Der internationale Verband hat eine Präsidentin verloren, die weltweit wirkte, heißt es.

Sidiga Washi war eine Expertin auf dem Gebiet der Ernährung, Ernährungsbildung und Familienwissenschaften. Nach einem naturwissenschaftlichen Studium an der Universität in Katar ging sie in die USA an die Iowa State University, um ihren Ph.D. im Bereich Familien- und Verbraucherwissenschaften mit dem Schwerpunkt Ernährung abzulegen.

Die Liste an ehrenamtlichen Verpflichtungen weltweit ist lang. So war sie unter anderem Mitglied des Beirates „Family and Consumer Sciences Leadership Academy“ der Iowa State University, Präsidentin der sudanesischen Gesellschaft für Umwelt und Ernährung, Vorsitzende des Netzwerkes „Strategic Initiative for Women in the Horn of Africa“ und Vorstandsmitglied der Organisation „Equality Now International“ mit Sitz in New York. Seit 1988 engagierte sich Sidiga für IFHE und wurde bis 2020 zu Präsidentin gewählt.

Der IFHE hat sich vor wenigen Tagen darüber abgestimmt, dass nun die Präsidentin Elect, Gwendolyn Hustvedt,  School of Family and Consumer Sciences an der Texas State University bis zu ihrer offiziellen Wahl 2020 diese Position übernimmt, um so die Kontinuität fortzusetzen.

Einen  Nachruf lesen Sie in rhw management 11/2018.

Foto: Ahfad University for Women in Khartum (Sudan), September 2018