Bayern erfolgreich bei der Juniorenmeisterschaft 2018

Vom 16. bis 18. März 2018 fand die 29. Deutsche Juniorenmeisterschaft für Auszubildende in der Hauswirtschaft in der Elisabeth-Knipping-Schule in Kassel statt. Und die beiden bestplatzieren Auszubildenden kommen in diesem Jahr aus Bayern.

21 Teilnehmerinnen (diesmal nur Frauen) hatten 2018 die Möglichkeit, sich im Wettbewerb mit Kolleginnen aus zwölf anderen Bundesländern zu messen. Zuvor hatten sie sich bei Vorentscheiden in ihren Regionen und bei Landesentscheiden in ihrem Bundesland qualifiziert.

Am Ende gab es bei der abendlichen Preisverleihung am 17. März 2018 zwei Dinge zu feiern.

 

Natürlich zunächst die Siegerinnen 2018:
1. Platz
Eva Maria Hausmann (Bayern/Mittelfranken bei Ansbach, Petersaurach, BSZ Ansbach) — Foto oben neben Rene Krabbe vom MdH
2. Platz
Lucia Römer (Bayern/Oberfranken bei Regensburg, Laaber, Staatliches Berufsschulzentrum Regensburger Land)
3. Platz
Anna-Lena Mönig (Nordrhein-Westfalen/Sauerland, Meschede, Berufskolleg am Eichholz).

Die Erstplatzierte – Eva Maria Hausmann aus Franken – kam im Dirndl und war sichtlich begeistert über den Preis. Die 18-Jährige sagte gegenüber rhw management, dass sie sich in Zukunft gerne selbstständig machen möchte, am liebsten mit der Fischzucht ihres elterlichen Betriebs „Fischhof Hausmann“.

Hauswirtschaft bald bei den Weltmeisterschaften?
Das zweite Highlight des Abends war die Ankündigung, dass der Bundesverband hauswirtschaftlicher Berufe MdH e.V. mit seiner Juniorenmeisterschaft Mitglied bei WorldSkills Germany werden darf. Die WorldSkills sind ein internationaler Leistungsvergleich nicht-akademischer Berufe für Teilnehmer bis zu 23 Jahren, inoffiziell sind auch die Namen „Berufsolympiade“ oder „Berufsweltmeisterschaft“ verbreitet. Die nächsten Termine sind in 2019 in Kazan (Russland) und 2021 in Shanghai.

Bisher sind über 50 Berufsgruppen dabei, vor drei Jahren kam beispielsweise der Pflegeberuf dazu, aktuell läuft die Anerkennung für „Abwassertechnik“.
Franz Schropp (Foto dritter von rechts), Senior Technical Delegate bei WorldSkills Germany, überreichte die Mitgliedsurkunde an die Mdh-Vorsitzende Claudia Forster-Bard (Foto vierte von rechts). Die Vorsitzende erläutert gegenüber rhw management das Vorgehen: „Der Bundesverband MdH entsendet die Teilnehmer der deutschen Nationalmannschaft. Das ist eine Riesen-Chance für die Gewinner der Deutschen Juniorenmeisterschaft Hauswirtschaft. Die Profession Hauswirtschaft muss natürlich erst bei internationalen Wettbewerben etabliert werden. Vorgestellt wird sie zunächst als Demonstration-Skill in Zusammenarbeit mit Kollegen und Kolleginnen aus Europa und der ganzen Welt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit WorldSkills Germany!“

2019 geht es ins Saarland
Im kommenden Jahr findet die jubiläumsträchtige 30. Juniorenmeisterschaft im Saarland statt, zufällig also in die Heimat der MdH-Vorsitzenden Claudia Forster-Bard. Gastgeber ist dann die Schule St. Wendel (etwa 20 Kilometer von Saarbrücken entfernt) vom 22. bis 24. März 2019, bevor 2020 Hamburg an der Reihe ist.

Robert Baumann