Ab 2019: Zentrum für Hauswirtschaft in Niedersachsen

Nach Bayern nun auch Niedersachsen: Das Landwirtschaftsministerium plant ab 2019 ein neues „Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen”.

Das Landwirtschaftsministerium plant ab 2019 ein neues „Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen” (ZEHN). Agrarministerin Barbara Otte-Kinast gab am 14. Juni 2018 in Nienburg den Startschuss bei einem ersten ganztägigen Netzwerktreffen.

Im Blattpavillon der Deutschen  Lehranstalt für Agrartechnik (Deula) kamen etwa 100 Akteure zusammen, die sich bereits jetzt landesweit für die Wissensvermittlung in den Bereichen Ernährung, Hauswirtschaft, Alltagskompetenzen und Wertschätzung von Lebensmitteln engagieren. Mit dabei  ist beispielsweise Prof. Dr. Elisabeth Leicht-Eckardt von der Hochschule Osnabrück.

Hauswirtschaft ist viel mehr als Nährwerttabellen lesen und Suppe kochen”, sagte Ministerin Barbara Otte-Kinast, die selbst ausgebildete Hauswirtschaftsleiterin ist. Einerseits würden Grundkenntnisse über eine ökonomische und nachhaltig ausgerichtete Haushaltsführung (Stichwort Lebensmittelverschwendung) häufig fehlen. Andererseits nehmen ernährungsbedingte Krankheiten und Privatinsolvenzen zu. „Wer das ‚Hotel Mama’ verlässt, steht oft vor echten Herausforderungen”, so Otte-Kinast in Bezug auf die junge Generation. Zusätzlich sieht sie auch einen wachsenden Bedarf bei Senioren, die ohne hauswirtschaftliche Versorgung nicht mehr alleine zurechtkommen.

Foto: Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz