Reinigen, wo die Bretter die Welt bedeuten

Die Volksoper Wien setzt vom Keller bis zum Schnürboden auf professionelle Reinigung. Dank neuer Akkusauger für die Sitzreihen, Spezialschaum gegen Flecken und Eisspray gegen Kaugummis erstrahlt die Bühne der Musikmetropole Wien jeden Tag neu.

Die 14 Reinigungskräfte und sechs Hausarbeiter der Volksoper reinigen von September bis Juni sieben Tage in der Woche, im Juli und August fünf Tage pro Woche. Im Sommer, in den Theaterferien, wird auch der große Kronleuchter heruntergelassen und entstaubt, auf Festigkeit überprüft und fehlende Lämpchen werden ersetzt. Denn auch wenn das Geschehen auf der Bühne im Mittelpunkt steht: „Foyers, Zuschauerraum, Garderobe und Sanitärbereich sind quasi wie Visitenkarten des Theaters, das eine Auslastung von 83 Prozent hat“, so Ulfried Grabner, Leiter Facility Management der Volksoper.  In den Foyers werden die Böden täglich mit der Einscheibenmaschine auf Hochglanz gebracht, im Winter bei Schnee und Matsch auch noch einmal zusätzlich direkt nach Vorstellungsbeginn, so dass der Empfangsbereich in der ersten Pause wieder sauber ist.

Akkusauger im Zuschauerraum
Nach der Vorstellung wird nicht gereinigt, sondern der Publikumsdienst prüft nur alle Sitzreihen auf Fundstücke wie verlorene Hörgeräte, Geldbörsen, Smartphones oder Schmuckstücke, die dann den Besitzern zurückgegeben werden.
Die eigentliche Reinigung beginnt früh um 6.30 Uhr am nächsten Morgen und endet um 15.00 Uhr. Über 1.200 Sitzpolster und Gänge werden von drei Mitarbeiter/innen bis spätestens 10.00 Uhr abgesaugt, denn ab zehn Uhr beginnen auf der Bühne die Proben. Und während dieser Proben müssen die Reinigungskräfte den Saal verlassen und kümmern sich beispielsweise um die Reinigung des Foyers.
Da während der Vorstellung am Abend keine Reinigungskraft mehr im Haus ist, befinden sich in jeder Garderobe Elektrobesen, so dass die Garderobieren auf plötzlich auftretende Verschmutzungen (wie beispielsweise ein zerbrochenes Glas in der Pause) fachgerecht reagieren können.

Rückensauger für die Sitzpolster
Für die Reinigung im Zuschauerraum verwenden die Mitarbeiter/innen unter anderem einen sehr flexibel verwendbaren, akkubetriebenen Rückensauger, weil es so einfacher ist in den Sitzreihen durchzukommen.

Robert Baumann

Mehr zum Thema lesen Sie in der aktuellen rhw management-Ausgabe 9/2017.