Nummer 1 mit Hauswirtschafts-Kraft

Das diakonische Pflegeheim Badenstedt Dietrich-Kuhlmann-Haus in Hannover wurde im Sommer 2015 mit der höchsten Punktzahl ausgezeichnet, die man bei der Zertifizierung von MyKessel erreichen kann: 20 Punkte bzw. fünf Kessel. Und das, obwohl hier nicht etwa ein Hauben-Koch, sondern ein Vierer-Team der Hauswirtschaft für die Küche zuständig ist.

„Wir sind sehr stolz, dass wir das erste Heim im deutschsprachigen Raum sind, das die höchstmögliche Bewertung von fünf goldenen Kesseln erhalten hat“, sagt Einrichtungsleiter Harald Ziebell beim rhw-Besuchstermin im Stadtteil Badenstedt in Hannover. Das Heim führt aktuell die Top 100 der besten Großküchen des Küchenzertifizierungsprogrammes an, zusammen mit der Betriebskantine des MAN Dieselwerks in Augsburg, hier leitet der mehrfach ausgezeichnete österreichische Haubenkoch Gerhard Frauenschuh die Küche.

Die Mitarbeiter des Pflegeheims tragen das Logo der Auszeichnung auf ihrer Arbeitskleidung. Der Speiseplan ist für alle einsehbar auf der Webseite des Hauses zu finden. „Das ist doch unser Aushängeschild“, sagt Ziebell. Außerdem werden durch den Speiseplan im Web Tagesgäste angelockt. 20 Plätze sind für externe Gäste vorgesehen. „Und wenn es denen schmeckt, dann ziehen sie vielleicht später bei uns ein“, schlussfolgert der Einrichtungsleiter.

Als weitere Aushängeschilder gelten auch das eigene Kochbuch „30 Jahre rund um den Herd“, das kürzlich vom Heim veröffentlicht wurde, wie auch der Imagefilm des Hauses (zu finden auf folgender Webseite Tiny URL: http://www.diakonisches-werk-hannover.de/pflegeheim_badenstedt/die_mahlzeiten.html)

Reine Damen-Crew in der Küche
2013 hatte sich die Küchen-Abteilung des Heimes erstmals zertifizieren lassen, damals erreichten sie drei Kessel. Ende Sommer 2015 folgten dann zwei weitere. „In der Küche sind wir hier eine reine Damen-Crew“, sagt die polnischstämmige HWL Ewa Stypula, die für 22 Mitarbeiterinnen in der Hauswirtschaft zuständig ist. Dabei ist es nicht so, dass sich hier nicht auch mal Köche beworben hätten, aber offenbar ist das Trio der drei in Hannover ausgebildeten Hauswirtschafterinnen Larissa Becker, Gisela Jäger und Elena Weidmann am besten dafür geeignet. Pro Jahr nehmen die hauswirtschaftlichen Mitarbeiterinnen an über zehn Fortbildungen teil, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Jüngst ging es um die Themen Brandschutz, Rutsch- und Stolperfallen, Allergen-Management sowie Kochen mit Fisch.

365 Tage pro Jahr Gast
„Ich finde, es ist eine ganz andere Herausforderung, für einen Gast zu kochen, der 365 Tage im Jahr zugegen ist“, beschreibt es MyKessel-Auditor und Küchenmeister Rolf Maninger. „In der Gastronomie kommt ein Gast nicht wieder, wenn es ihm nicht gefällt oder schmeckt, aber hier im Heim müssen die Küchenmitarbeiter jeden Tag wieder das Beste geben und sollten meiner Erfahrung nach vor allem auch aus der Küche raus und mit den Bewohnern über das Essen sprechen.“

Das wird im Pflegeheim Badenstedt getan. Einmal pro Monat werden pro Wohnbereich 20 der insgesamt 112 Bewohner eingeladen, um bei Kaffee und Kuchen über ihre Essensvorlieben und Abneigungen zu sprechen. Und die von den Bewohnern gewünschten Gerichte werden dann immer fett markiert, so dass klar wird, dass die Wünsche auch wirklich im Speiseplan aufgenommen werden. „Und wenn es dann heißt, wir hätten gerne fünf Mal in der Woche Schweinebraten, versuchen wir die Bewohner von abwechslungsreichen anderen Mahlzeiten zu überzeugen“, sagt Ewa Stypula.

Robert Baumann

www.mykessel.com

Mehr zum Thema lesen Sie in der rhw management-Ausgabe 1-2/2016

Foto: Dietrich-Kuhlmann-Haus