Lernen ohne Grenzen

Ob Fernlernen, Blended-Learning, Webinare, Virtuell Classroom oder MOOCs: das klassische Präsenzlernen hat digitale Konkurrenz bekommen. rhw management gibt einen Überblick über die neuen Möglichkeiten des Lernens und zeigt beispielhaft, in welchen Bereichen die Hauswirtschaft bereits präsent ist.

Die digitale Welt verändert das Lernen wie kaum eine gesellschaftliche Entwicklung zuvor“, heißt es im Vorwort einer Studie der Bertelsmann-Stiftung zum digitalen Lernen. Auf der einen Seite haben die neuen Lernformen tatsächlich großes Potenzial. Sie können zum Beispiel die Vereinbarkeit von Bildung, Beruf und Familie ermöglichen. Auf der anderen Seite bleiben die außen vor, die über keine schnelle Internetverbindung verfügen.
Eins ist jedoch klar: Aufhalten kann den Siegeszug der neuen Lernformen niemand. Hier ein Überblick über wichtige neue Lernformen.

Klassisches Fernlernen
Zu Semesterbeginn erhalten die Fernstudenten in der Regel ihr Semesterpaket. Darin enthalten sind alle für das Semester relevanten Lehrmaterialien, die selbstständig bearbeitet werden müssen. Heute werden Materialien und Übungen oftmals zusätzlich auch online angeboten. Kombiniert werden die meisten Fernstudiengänge mit zwei bis vier Präsenzphasen im Semester – diese finden überwiegend an Wochenenden an wohnortnahen Studienstandorten statt.

Online-Studium
Das reine Online-Studium ist die technische Fortsetzung des klassischen Fernstudiums. Alle Lehrinhalte werden bei dieser Studienform per Internet vermittelt. Als Studierender erhält man Zugang zum Online-Campus, auch möglich via App für Smartphones und Tablets. Der Online-Student kann sich von überall sämtliche Lehrmaterialien downloaden, Videovorlesungen streamen oder auch an Online-Tutorials teilnehmen. Die Online-Veranstaltungen verhelfen zum direkten Austausch mit Dozenten und Kommilitonen – per Chat oder Skype. Online-Funktionen werden bereits zum Teil im klassischen Fernstudium eingesetzt, daher verschwimmen diese beiden Formen immer mehr miteinander.

Blended Learning (integriertes Lernen)
Bei dieser Lernform findet eine Verknüpfung von traditionellen Präsenzveranstaltungen und modernen Formen von E-Learning statt. Es werden verschiedene Lernmethoden, Medien sowie lerntheoretische Ausrichtungen miteinander kombiniert. Blended Learning will Lernen, Kommunizieren, Informieren und Wissensmanagement, losgelöst von Ort und Zeit in Kombination mit Erfahrungsaustausch, Rollenspiel und persönlichen Begegnungen im klassischen Präsenztraining anbieten.
Alexandra Höß

Den kompletten Überblick lesen Sie in rhw management 9/2015

Foto: contrastwerkstatt – Fotolia