Expertenantwort des Monats November 2015: Schlieren auf dem Fußboden – Inkrustation?

Seit zirka vier Wochen bemerken wir Schlieren auf all unseren Böden. Inzwischen hat sich ein Schmierfilm aufgebaut, den man mit dem Finger verwischen kann. Wir wischen mit Baumwollfransen-Mopps. Das Reinigungsmittel als Ursache können wir ausschließen. Seit zirka einer Woche wischen wir nur mit lauwarmen Wasser, es wird aber nicht wesentlich besser. Die Reinigungsmopps werden in einer Wäscherei gewaschen. Es handelt sich um ein Krankenhaus, unsere Partnerklinik hat das gleiche Problem. Wir arbeiten mit denselben Reinigungsmitteln.

Antwort von Andreas Carl
Das klingt nach einem sehr häufig auftretendem Problem, wobei ich Ihnen natürlich nur eine Ferndiagnose geben kann. Das Problem der schmierten Böden rührt ganz oft vom Waschen der Mopps her. Hier können verschiedene Fehler auftreten.

– So kann der Mopp nach dem Waschprozess nicht genügend ausgespült sein, so dass sich noch Waschpulver im Mopp befindet, welches sich dann als Schmierflim auf den Fußböden zeigt.

– Es kann aber auch sein – und das ist noch wahrscheinlicher – dass der Mopp eine so genannte Inkrustation aufweist. Bei der Inkrustation bildet das Waschmittel eine Kruste auf der Faser. Dadurch kann der Mopp keinen Schmutz mehr aufnehmen. (siehe auch hierzu rhw management 9/2015 Artikel „Inkrustration durch Waschverstärker“)

Wie können Sie das herausfinden? Zur Probe wischen Sie bitte einmal wie üblich und schauen sich den Wasserfilm auf dem Boden an. Wenn der Mopp den Schmierfilm anlöst, aber nicht aufnimmt, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass eine Inkrustation vorliegt. Die Inkrustation entsteht dadurch, dass anionische Tenside (Reinigungsmittel) und kationische Tenside (Waschmittel) miteinander eine Kruste bilden.

Sie können das auch durch weitere Tests untermauern. Nehmen Sie einen frisch gewaschenen Mopp aus der Wäscherei, tauchen diesen in ein durchsichtiges oder gelbes Gefäß in Wasser und spülen den Mopp darin gründlich aus. Danach schauen Sie sich das Wasser an. Wenn das Wasser sich verfärbt und/oder trübe wird (deshalb gelbes oder durchsichtiges Gefäß), dann ist genau das trübe im Wasser auch das, was sich gerade auf Ihrem Boden aufbaut als Schmierfilm.

Um ganz sicher zu sein, dass es sich um eine Inkrustation handelt, nehmen Sie jeweils einen neu gekauften und einen benutzen, aber frisch gewaschenen Mopp und wiegen diese. Wenn der gewaschene Mopp schwerer als der neue Mopp ist, dann haben Sie sicher eine Inkrustation. Nun müssen Sie handeln und unbedingt den Waschprozess verbessern. Da das Problem auch in Ihrem Schwesterhaus auftritt (mit gleicher Wäscherei?), ist es wahrscheinlich, dass auch hier sie ansetzen müssen. Es ist davon auszugehen, dass Ihre Partnerwäscherei den Waschprozess vor vier Wochen geändert hat.

Weitere Fragen an die rhw-Experten in der Ausgabe 11/2015:
Darf man in der Küche essen und trinken?
Keine Vergütung für Schichtdienst-freie Feiertage?
Welche Berufsbezeichnungen gibt es in Österreich für die Hauswirtschaft?
Alle Antworten finden Sie in der rhw management-Ausgabe 11/2015