E

E-Assessment
Online-Tests, etwa der kognitiven Fähigkeiten

E-Portfolios
sind dasselbe wie „echte“ Portfolios, nur im Internet

EC
Executive Committee/Vorstand des IVHW (vgl. IVHW)

ECOSOC
Economic and Social Council/Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen

www.un.org/ecosoc

Organ der Vereinten Nationen

ED
Executive Director/Geschäftsführerin des IVHW (vgl. IVHW)

EFSA
Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit

www.efsa.europa.eu

Unabhängige europäische Behörde, die von der EU finanziert wird; neun Wissenschaftliche Fachgremien nehmen in den einzelnen Fachgebieten Einschätzungen zur Risikobewertung vor:

1. Lebensmittelzusatzstoffe, Aromastoffe, Verarbeitungshilfsstoffe und Materialien, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen
2. Tiergesundheit und Tierschutz
3. Biologische Gefahren
4. Kontaminanten in der Lebensmittelkette
5. Zusatzstoffe, Erzeugnisse und Substanzen in der Tierernährung
6. Gentechnisch veränderte Organismen
7. Diätetische Produkte, Ernährung und Allergien
8. Pflanzenschutzmittel und ihre Rückstände
9. Pflanzengesundheit

Seit 2006 zusätzliche Abteilung „Wissenschaftliche Zusammenarbeit und Unterstützung“, leitet Projekte zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit, zwei Gliederungen:

1. Referat „Datenerfassung zu Zoonosen“
2. Arbeitsgruppe „Peer Review der Risikobewertung von Pestiziden“

EFQM
European Foundation for Quality Management/Europäische Stiftung für Qualitätsmanagement

www.deutsche-efqm.de

Ziel: Aufbau eines vertraglich geregelten Netzwerks mit europäischen Qualitätsgesellschaften

EG
Europäische Gemeinschaft

Gegründet 1957 in Rom von den sechs Gründungsmitgliedern Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und Niederlande unter dem Namen „Europäische Wirtschaftsunion“ (EWG); umfasst fünf Organe, die gleichzeitig für die EU tätig sind:

1. Europäisches Parlament
2. Rat der Europäischen Union
3. Europäische Kommission
4. Europäischer Gerichtshof
5. Europäischer Rechnungshof

EHEC
Enterohämorrhagisches Escherichia coli

Krankheitserregende Stämme des Darmbakteriums Escherichia coli, das beim Menschen blutige Durchfälle auslösen kann, die sehr gefährlich sein können; ubiquitär vorhanden; gramnegatives Stäbchenbakterium

EHMF
European Health Managers Forum

EIPA
European Institute of Public Administration/Europäisches Institut für Verwaltungsmanagement

www.eipa.eu

Europäischer Anbieter von Fortbildungen im Verwaltungssektor

EMAS
Environmental Management and Audit Scheme

www.emas.de

1993 von der Europäischen Gemeinschaft entwickeltes Konzept für Unternehmen, die ihre Umweltleistung verbessern wollen

EN
Europäische Norm

Energieeinsparungsgesetz (EnEG)
Gesetz zur Einsparung von Energie inGebäuden

Energieeinsparverordnung (EnEV)
Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden

Die Energieeinsparverordnung ist ein Teil des deutschen Baurechts. In ihr werden von der Bundesregierung auf der rechtlichen Grundlage der Ermächtigung durch das Energieeinspargesetz (EnEG) Bauherren bautechnische Standardanforderungen zum effizienten Betriebsenergieverbrauch ihres Gebäudes oder Bauprojektes vorgeschrieben. Sie gilt für Wohngebäude, Bürogebäude und gewisse Betriebsgebäude.

EOQ
European Organisation for Quality

www.eoq.org

1956 gegründet; interdisziplinäre Organisation zur Etablierung eines effektiven Qualitätsmanagements

EPA
Eicosapentaensäure

Mehrfach ungesättigte Fettsäure mit 20 C-Atomen aus der Klasse der Omega-3-Fettsäuren; fünf Doppelbindungen in cis-Konfiguration

EQA
Europäischer Qualitätspreis

Entwickelt von der EFQM als Antwort auf den amerikanischen Malcom Baldrige National Quality Award und den japanischen Deming-Preis; Bewertung erfolgt anhand eines Selbstbewertungsschemas

EQ
Emotionale Intelligenz

1990 von Salovey und Mayer eingeführter Sammelbegriff für Fähigkeiten, die den Umgang mit Gefühlen beschreiben

ESG
Einscheibensicherheitsglas

Spezialglas, das eine erhöhte Widerstandskraft gegen Temperaturschwankungen und eine hohe Stoß-, Biege-, und Schlagfestigkeit aufweist; Zerbricht bei Beschädigung in kleine, ineinander verhakte Bruchstücke und bietet so ein geringeres Verletzungsrisiko

ESPEN
The European Society for Clinical Nutrition and Metabolism

www.espen.org

Gründung 1979 in Stockholm; fördert Forschung, Aus- und Weiterbildung und gibt Stellungnahmen zur klinischen Pflege und Pflegequalitätskontrolle ab

ETH
Eidgenössische Technische Hochschule

EU
European Union/Europäische Union:

Staatenverbund mit derzeit 27 europäischen Mitgliedsstaaten; eigene Währung; beruht auf dem 1993 in Kraft getretenen Vertrag über die Europäische Union; beruht auf den drei Säulen „Europäische Gemeinschaften“, „Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik“, „Polizeiliche und justizielle Zusammenarbeit in Strafsachen“

EuGH
Europäischer Gerichtshof

Oberstes Gericht der Europäischen Gemeinschaften

EuP
Energy using Products

Richtlinie 2005/32/EG des Europäischen Parlaments und des Rates zur Schaffung eines Rahmens für die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energiebetriebener Produkte

EWG
Europäische Wirtschaftsgemeinschaft; Vorläufer der EG (vgl. EG)

Kategorie: Hauswirtschaftslexikon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.