Blended Learning für die Kita

KiPort heißt ein neues deutschlandweites Schulungsportal, das Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Kitas vielfältige Lerninhalte in Form von Video-Trainings zur Weiterbildung zur Verfügung stellt. Auch hauswirtschaftliche Inhalte sind auf dem ständig wachsenden Portal zu finden.

Dank der digitalen Medien kann Lernen heute jedoch weitaus vielfältiger stattfinden als früher (siehe auch den Artikel „Lernen ohne Grenzen“ in rhw 9/2015).
KiPort ist ein Beispiel für ein Online-Schulungsportal, das sich speziell an Mitarbeiter in Kitas wendet. Das im Juni 2015 gestartete Portal fällt unter die Kategorie Blended Learning (integriertes Lernen). Diese Lernform setzt auf eine Verknüpfung von modernen Formen von E-Learning sowie traditionellen Präsenzveranstaltungen.

Mittlerweile 650 Video-Lektionen wurden eingestellt und zwar zu den Themen Management, Pädagogik, Gesundheit, soziale Kompetenz sowie Planung und Organisation. Zusätzlich gibt es dann die Möglichkeit, mit dem Trainer der Video-Lektion direkt Kontakt aufzunehmen für Nachfragen oder diese für ein anschließendes, vertiefendes Präsenzseminar in der eigenen Einrichtung zu buchen. Auch können sich die Mitarbeiter die Videos mit den kurzen, praxisorientierten Lerneinheiten immer wieder anschauen.

„Die Kombination verschiedener Lernformen ist ein wesentlicher Aspekt unseres Ansatzes, so etwas machen bisher nur wenige Anbieter. Bei Webinaren beispielsweise hat man zwar manchmal hinterher noch die Möglichkeit mit dem Trainer zu chatten, aber meistens kann man sich die Inhalte später nicht noch einmal anschauen“, sagt Bettina Bubert-Baldamus (Foto), Gründerin und Geschäftsführerin von KiPort.

Auch zur Hygiene gibt es Videolektionen
Die Trainingsvideos werden in einem Studio der Firma Iscena in Seevetal im Süden von Hamburg gedreht. Hier haben sich schon über 40 Trainer vor die Kameras gestellt, um vor virtuellem Hintergrund ein Video zu einem speziellen Thema aufzunehmen.

Eine von ihnen ist die Trainerin und Beraterin Sabine R. Mück, die mit drei Videos zu hauswirtschaftlichen Themen auf KiPort vertreten ist. Sie sagt: „Es war schon sehr ungewohnt in einem komplett grünen Raum zu stehen und in eine Kamera zu sprechen. Das ist völlig anders als vor einer Seminargruppe zu stehen. Und wenn man sich verspricht, muss die Einheit nochmal wiederholt werden. Aber auch als Referentin muss man heute ja mit allen Techniken der Fortbildungswelt vertraut sein …“

Die Videos der gelernten HBL und Fachwirtin für Reinigungs- und Hygienemanagement drehen sich um Hygienethemen in Kitas, zum Beispiel geht es in einem Film um die Anforderungen bei der Flächendesinfektion. Sie sieht es als großen Vorteil, dass sich durch die Verknüpfung von E-Learning-Einheiten und Präsenzveranstaltungen Fortbildungseinheiten deutlich flexibler planen lassen. „Da Blended Learning auch für mehrere Nutzer einsetzbar ist, können sich auch verschiedene Mitarbeiter zeitversetzt Wissen aneignen, ohne dass es zu Problemen in der Dienstplanung kommt.“

Gerade die Vielfältigkeit in der Hauswirtschaft gibt laut Sabine R. Mück viele Themen für digitale Lernformen vor: „Themen wie zum Beispiel Qualitätsmanagement, gesetzliche Anforderungen in der Hauswirtschaft, Gesundheitsschutz oder Rhetorik und Unterweisungstechniken könnten gut als Online-Lerneinheiten angeboten werden.“

Auf KiPort findet man im hauswirtschaftlichen Bereich noch weitere Videos zu den Themen Allergie und Unverträglichkeit sowie gehirnfördernde Ernährung. „KiPort bietet einen riesigen Pool an Wissen, das ist auch kein statischer Zustand, jeden Monat kommen neue Trainer, neue Ideen hinzu“, erklärt Bettina Bubert-Baldamus. Auch sind die Trainer vertraglich dazu verpflichtet, sich zu melden, wenn sich bei den Themen ihrer Filme rechtlich etwas geändert hat, dann wird nachgedreht. So bleiben die Lektionen aktuell und bieten eine schnelle Umsetzung von neuen Richtlinien, Rechtsvorschriften etc.

Flatrate für alle Fortbildungsinhalte
Wie funktioniert KiPort denn nun konkret für den Nutzer? Für eine monatliche Flatrate von 49,95 Euro bekommt man Zugriff auf alle Inhalte des Portals und kann diese auf zwei Rechnern gleichzeitig nutzen – ohne Beschränkungen, ohne weitere Kosten. Für die Nutzung reicht ein normaler Arbeitsplatzrechner oder ein Laptop mit einem gängigen Betriebssystem, einem Internetzugang sowie Lautsprecher oder Headset.

Mitarbeiter können einmal einzeln am Rechner lernen. So können sie die Themen bearbeiten, die sie für ihren beruflichen Alltag benötigen. Dabei sind alle Filme in kleine „Wissens-Nuggets“ eingeteilt, so dass man genau die vier/fünfminütige Sequenz auch mehrmals anzuschauen kann, die man vielleicht noch nicht verstanden hat. Es besteht aber auch die Möglichkeit, die Videos per Beamer oder Fernseher für die Fortbildung einer Mitarbeitergruppe zu nutzen oder beispielsweise eine Teamsitzung mit einer Lektion einzuleiten.
Alexandra Höß

www.kiport.de

Mehr zum Thema lesen Sie in der rhw management-Ausgabe 11/2015

Foto: kiport