Bald 80 Alltagsbegleiter in München

Seit Juni 2014 sind 50 Präsenzkräfte in den Städtischen Altenheimen von München beschäftigt. Die Landespflegekommission hatte den Weg freigemacht, die Zusatzkosten von rund 180 Euro monatlich pro Pflegeplatz werden von den Bewohnern bzw. dem Sozialhilfeträger finanziert.
Die neuen Mitarbeiter tragen grüne Poloshirts, um sich von den Pflegekräften unterscheiden zu können und auch, um den Angehörigen und Bewohnern zu zeigen, dass zusätzliche Stellen geschaffen wurden. Die Stellen seien schnell besetzt gewesen, so ein Bericht der Süddeutschen Zeitung vom 15. Oktober 2014, vermutlich wegen der flexiblen Arbeitszeiten und weil in diesem Falle keine spezielle Ausbildung nötig sei. Im nächsten Jahr können dank des Pflegestärkungsgesetzes weitere 27 Betreuungsassistenten dazukommen, heißt es in dem Bericht weiter.